Auf ein Neues!

Zack, und ich bin wieder voll drin – sowohl in der Uni, als auch in der Schule.

Während es in der Uni immense Anlaufschwierigkeiten für das neue Semester gegeben hat und ich ein Seminar gekickt habe, bevor es überhaupt richtig los ging, lief in der Schule alles relativ schnell wieder „normal“ ab – zumindest so „normal“, wie man es eben gewohnt ist. 😉

Meine Erkenntnis zum Freitag: Fünftklässler sind wirklich so süüüüß, wie alle immer sagen!
Bis letzte Woche konnte ich mit diesem ewigen Geschwärme für die Kleinen tatsächlich nicht sonderlich viel anfangen. Ich hatte keine „Ohhh wie süüüüüß“-Ausbrüche und bin nie in die „Die sind ja soooo niedlich!“-Stimmung gekommen. Naja, ähm, also, jetzt schon. Die sind ja soooo niedlich! :mrgreen: Am faszinierendsten ist es allerdings, dass man schon nach ziemlich kurzer Zeit ein Gefühl dafür entwickelt, wo der Hase langlaufen wird. Ich zumindest war bei dem einen oder anderen doch überrascht, wie schnell er/sie ihre „Frischlings-Schüchternheit“ abgelegt hat und mit einer kleinen Stichelei oder einem frechen Kommentar um die Ecke kam – aber das findet man dann trotzdem alles noch süüüß… irgendwie. 😀 Mit so manch einem Kandidaten werden die Eltern und die Kollegen wohl noch richtig viel Spaß haben, wenn er/sie in der Pubertät ankommt… Vermutlich ist das dann auch gar nicht mehr alles so niedlich, aber bisher und für den Moment ist alles Zucker. 🙂

Schon zu Beginn unseres Studiums versuchten ständig irgendwelche Leute, uns die berufsbildende Schule als Alternative zum Gymnasium schmackhaft zu machen, da der Studiengang bzw. der Studienabschluss uns für beides qualifiziert – und die Einstellungschancen deutlich höher sind, weil es viel mehr Absolventen gibt, die ans allgemeinbildende Gymnasium wollen. Tatsächlich stellte die Berufsschule für mich nie eine echte Option dar – es gibt einfach zu viele Gründe, die für mich persönlich dagegen sprechen. Komplett ausschließen wollte ich es aber (aus eben genannten Vernunftsgründen) eigentlich nicht. Allerspätestens nach dem vergangen Schuljahr und der aktuellen Woche ist aber definitiv klar: Ich möchte unbedingt die „volle Bandbreite“ erleben, von den Kleinen bis hin zu den Abiturienten. 40 Jahre Berufsalltag ohne süße Fünftklässler und liebenswert-freche pubertäre Jugendliche, die man manchmal komplett verflucht, ohne die es aber doch irgendwie langweilig wäre? No way!

P.S.: Ich hoffe, ihr hattet alle einen guten Start in die neue Runde, sei es in der Schule oder in der Uni – oder sonst wo! Cheers!

Advertisements

6 Gedanken zu „Auf ein Neues!

    1. tinatainmentia Autor

      So ging’s mir meine komplette Schulzeit über auch, Widi 😉 Ganz genau so. Deshalb steht da ja auch, ich konnte das nie nachvollziehen… 220 müssen übrigens echt nicht sein, aber keinen Alters :mrgreen: , mir reicht schon jeweils eine Klasse voll 😉 .

      Antwort

Gib deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s