„to bee“

Neulich in der Hausaufgabenhilfe…

Merve hat gerade ihre Mathe-Hausaufgaben (ihhh) komplettiert und reicht mir ihr Heft, damit ich drüber schauen kann. Kostet mich auch verdammt viel Konzentration, weil Mathe, noch dazu Geometrie, und ich finde Geometrie gehört verboten mag das Thema nicht ganz so dolle. Und hatte damit auch immer Probleme und so, und deshalb musste ich mich da ganz tapfer wieder reindenken.
Man stelle sich also vor, dass ich ganz vertieft über Merves Matheheft hänge und nachprüfe, ob diese Gebilde, die sie da fabriziert hat, nun korrekt gezeichnet sind oder nicht… und sowas.

Avin, fünfte Klasse, ist derweil in ihre Englischhausaufgaben vertieft.

Plötzlich: „Ähhhhhhh, Tina?!?!“

Wenn doch aber die Hypotenuse 8cm lang sein soll, dann…
„Äh, ja, Avin? Was gibt’s?“ 
Wieso passt das denn jetzt hier nicht, verdammter Mist…

„Ich soll hier so Wörter in so Lücken einsetzen. Aber das hatten wir noch nicht.“

„Mh, was hattet ihr noch nicht?“
Lückentexte? Wie kann man denn Lückentexte
noch nicht gehabt haben? Hä?

„Ja, hier. Beeeeee.

„Ach so, du meinst das Wort.“
Elender Dreckswinkel, lass dich doch messen…
„Ja, also, bee ist ’ne Biene.“

„Ok? Passt was nicht?“
Ich gucke vom Matheheft auf und lese aus
Avins Gesicht folgendes ab:

????????

„Wie, passt das von der Bedeutung her nicht?
Mh, lass mal sehen.“

– Choose the right verb to complete the sentence.
(to) make, (to) be, (to) play, (to) go –

„Ahhh, achso. Ja, kein Wunder, dass das nicht passt.
Das meint nicht bee, sondern to be. Ich dachte an ein
anderes Wort, sorry. Ja, und to be hattet ihr also noch nicht?“
Ich glaub‘ kein Wort.

„Neeeeeeeeee, mal gaaaar nicht!“

„Naja, du sagst doch aber I am, you are…

Avin nickt. „He is, she is, it is…

„Ja, genau. Und was heißt das, wenn du das sagst?“

??? „Ja, I am halt. I am Avin.

„Genau. I am Avin, das heißt ja Ich bin Avin. Und…“

„Nee, das ist Ich heiße Avin!

„Naja, auch, aber eigentlich, so wörtlich heißt es bin.
Und to be ist jedenfalls die Grundform. Also das Grundwort zu
am, are, is… Was ist das denn dann auf Deutsch?“

???

„Na, die Grundform zu ich bin, du bist…

???

Ich seufze und beschließe, es jetzt gut sein zu lassen
und Avin einfach das Wort zu übersetzen. 
„Naja, sein. Das ist die Grundform. Also bedeutet to be einfach sein.“
Mit diesen Worten, das Problem als gelöst betrachtend,
beuge ich mich wieder mit einem Seufzer über Merves Mathe-Aufgaben,
die leider hinten und vorne nicht stimmen.

*Stille*

Ich hasse Winkel. Und Geometrie. Und Mathe.
So ein ***. Und jetzt muss ich der Merve auch noch
erklären, dass das alles falsch ist… und wieso. SO EIN ***!

„Ahhhhh! Tina, jetzt hab ich’s!
My mother bes a teacher.“

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu „„to bee“

  1. diewiderspenstige

    über „to be(e)“ könnte man ein ganzes Buch schreiben! Beruhigend, dass es dir auch so geht, ich erkläre das meinen Nachhilfekindern jede verdammte Stunde auf´s Neue. Auch wenn sie, genau wie Avin, ja eigentlich die Wörtchen kennen und ohne groß drüber nachzudenken verwenden… *seufz* Aber lieber „to be“ als Mathe!!!
    Unsere Konrektorin letzte Woche in der Hausaufgabenbetreuung zu einem Fünftklässler: „Mh, die Matheaufgabe ist wirklich blöd, ich versteh die auch nicht….“ Und nachher zu mir: „Widerspenstige, kann es sein, dass man echt alles vergisst?!?“

    Antwort
    1. Tinalise

      😀 das kann in der Tat sein. Dazu fällt mir auch ein, letztens in der Schule, 6. Klasse, und eine Mathe-Lehrerin (!) als Aufsichtsperson (ich musste die vertreten und wir waren kurz zeitgleich im Raum)… Ein Kindlein kam an, das war auch irgendwas Geometrie-mäßiges, ich bin dann schnell mal zwei Schritte vom Pult weg so Richtung Fenster („Muss net!“ ;)) und hab‘ das Problem getrost der Mathe-Lehrerin überlassen… also. Dachte ich. Denn Madame hatte selbst diverse Fragezeichen im Gesicht stehen, und sagt auf tiefstem Pfälzisch (Frau Hilde kann Dir sicher ein Liedlein davon singen :D) zu mir: „Känne Se vielleischd mooool kumme und do gugge? Also, gell, isch mach jo aaaaa Maddä, awwa isch kapier des känn Meeeda!“ [Transl.-Modus: ‚Könnten Sie vielleicht mal rüberkommen und mir behilflich sein/sich das hier anschauen? Ich unterrichte zwar auch Mathe, verstehe das hier gerade aber nicht.‘] 😀 Das war die KRÖNUNG!

      Ansonsten: *seuuuufz*! Wem sagst du das. Erklär im Förderunterricht mal Hilfsverben, und generell kommt dir ständig das Wort „sein“ unter, und alle gucken dich so „????“ an und behaupten doch steif und fest, dieses Wort nicht zu kennen. Das ist so… schräg. 😀

      Antwort
  2. Anne

    Hallo,
    hab von Frau Hilde hergefunden. Nette Geschichten 🙂
    Sein oder Nichtsein, mein oder nicht mein 😉 – schon blöd, die akustische Verwechslungsgefahr…
    Hast Du es mal mit Beispielen versucht wie „Wann musst du beim Arzt sein?“ / „Ich bin um 7 dran.“ oder „Wie kann man nur so langsam sein?“ – „Hey, ich bin schon fertig!“
    (und: Gibt es das Phänomen auch auf Türkisch? Schade, dass ich mich da nicht auskenne.)

    Antwort
    1. Tinalise

      Hallo,
      dankeschön! Das freut mich, wenn’s gefällt. 😉
      Ja, die akustische Verwechslungsgefahr… Vor allem bin ich einfach nicht auf die Idee gekommen, dass man nach „to be“ statt einer „bee“ fragen könnte 😀 … Wie das im Türkischen ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber zumindest ist’s mir im Deutschen, Englischen und Lateinischen schon untergekommen „esse?! Häää? Ne, kenn’sch nicht. Achso, sum. Ja.“ Ich weiß nur, dass es im Türkischen keine Artikel und keine Präpositionen gibt und man da deshalb nachsichtig sein sollte. Avin allerdings ist Kurdin und spricht kein Türkisch. Und davon hab‘ ich noch viel weniger Ahnung 😉
      Aaaber für’s Türkisch, also, da mach‘ ich irgendwann mal noch ein paar Kurse an der Uni… dann geb ich Bescheid, wenn ich mehr weiß 😉
      Ja, ich hab’s schon mit Beispielsätzen versucht. Da können’s ja auch alle, und da verstehen sie’s irgendwie auch, aber wenn dann wieder was da steht mit „sein“ einsetzen, kommt da direkt wieder: „Weiß ich nicht./Kenn ich nicht.“ Mhpf.
      Am besten ist es, wenn die Kinderlein versuchen, „sein“ mit „haben“ zu konjugieren… 😀 (Irgendwann kam mal bei meinen 7. Klässlern was mit Futur I von sein, und „du“ war vorgegeben, und dann kamen da so Sachen wie „du hast“ raus, und als sie dann drauf kamen, dass sie „werden“ brauchen, kam: „du wirst haben“ …)

      Antwort

Gib deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s